Den Bebauungsplan richtig verstehen und lesen

Auf dem Weg zu einem Bau ist einer der wichtigsten und ersten Schritte Bebauungsplan richtig zu lesen und verstehen. Hierin legen die Kommunen fest, auf welche Art und Weise die Liegenschaften bebaut, benutzt und bepflanzt werden dürfen und welche Eigenschaften die Objekte aufweisen müssen.

Die Inhalte eines Bebauungsplanes

Die Bebauungspläne regeln, ob und wie Liegenschaften bebaut werden dürfen. Der Plan für ein Gebiet wird in aller Regel von der zuständigen Kommune veröffentlicht. Die Bebauungspläne sind eine verbindliche Leitplanung, welcher beim Hausbau Folge zu leisten ist. Alle geltenden Bebauungspläne in Deutschland entsprechen den Vorschriften des Baugesetzbuches und den verschiedenen Baurechten der Bundesländer. Nicht jedes Gebiet besitzt einen solchen Plan.

Der Zweck eines Bebauungsplans

Ausnahmen von der Planung gewähren die Kommunen aus verschiedenen Gründen nur selten. Die Bebauungspläne schränken nicht nur ein, sondern sie sorgen vor allem für die Sicherheit der Bürger. Wer heute ein Haus bauen möchte und laut der Pläne nicht mit der Lärmbelästigung auf dem Nachbargrundstück durch eine Schule zu rechnen hat, darf auch künftig nicht durch diese Ausnahmeregelung benachteiligt werden.

Ganz ähnlich verhält es sich mit einzelnen Regelungen wie der maximalen Zahl an Geschossen von Gebäuden oder der Ausrichtung. Bedrohliche Verschattungen durch zu hohe Gebäude in unmittelbarer Nähe oder eine leidige Einschränkung der Privatsphäre sind auf den Bebauungsplänen erkennbar, wenn diese verstanden werden. Die Bebauungspläne dienen in jener Hinsicht auch der Wertermittlung sowie dem Werterhalt der Liegenschaft, indem sie eine baulich definierte Qualität gewährleisten.

So besteht die Absicht beim Erlass der Bebauungspläne darin, dass eine Kommune die Entwicklung des Gebiets im Interesse des Gemeinnutzes und transparent für alle Einwohner steuern kann. Stünden Ausnahmegenehmigungen auf dem Programm, wäre das Ziel gefährdet. Deshalb ist es so bedeutend, dass sich Kaufinteressenten schon vor dem Erwerb mit den Bebauungsplänen für das Grundstück und die umliegenden Gebiete befassen. Auf diese Weise lassen sich eventuelle Enttäuschungen und vor allem finanzielle Risiken sicher vermeiden.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)